Home    SecuLution Dokumentation Zurück Vor
Willkommen
SecuLution Technik und Terminologie
Schnellstart
Testinstallation in 30 Minuten
Vorgehen im Alltag
Vollinstallation und Integration in 5 Stunden
Installation der Komponenten
Installation der Appliance
AdminWizard Installation
Agent Installation
Syslog Server Installation
Erstkonfiguration
Grundeinstellungen vornehmen
Agent Konfiguration
Aufgaben automatisieren
Verwaltung der Positivliste
Erste Erstellung einer Positivliste
Musterrechner importieren
Lernmodus
Ausrollen der Agents prüfen
Audit / Prüfung der gelernten Hashes
Zur Positivliste hinzufügen
Drag'n'drop
Individueller Lernmodus
Aus Verzeichnis importieren
Ständiger Lernbenutzer / PLU
Log Alarme
Positivliste bereinigen
Manuell ungenutzte Hashes entfernen
Hashes nach einem Muster entfernen
Klassifizierungen aufräumen
Managed Whitelist
Managed Whitelist
Aktionen
Aktionen
Regel auf Objekte beziehen
Offline Modus
Offline Modus
Geräte
USB Geräte Management
USB Geräte Verschlüsselung
Ausrollen der Agents (RCM)
Ausrollen der Agents (RemoteClientManagement)
ArpWatch
ArpWatch
Logs
Logs
FAQ
setup.ini

Agent Konfiguration durchführen



Agent Konfiguration Funktionsweise

Konfigurationsoptionen für den SecuLution Agent sind Teil des Regelsatzes. Öffnen Sie das Tab "Regeln" und wählen Sie die Ansicht "Nach Programm" (1. Radiobutton oder Menu "Ansicht/Regeln/Nach Programm"). Scrollen Sie nach oben und klicken Sie "Agent Konfiguration" doppelt:

AgentConfig

Wenn nötig, fügt ein Klick in eine leere Zeile eine neue Regel hinzu.
newline

Agent Konfigurationen sind Teil der Positivliste. Änderungen verändern damit die Positivliste, sodass sie zum Server gesendet werden müssen, um aktiviert zu werden:
activate

Beachten Sie, dass der Agent Konfigurationseinstellungen nur beim Verbinden zur Appliance abfragt. Wenn Ihre Konfigurationsänderungen sofort aktiv sein sollen, gehen Sie wie folgt vor:
  • Führen Sie Ihre Konfigurationsänderungen durch
  • Aktivieren Sie die Änderungen auf der Appliance
  • Rebooten Sie den Computer, auf dem die Einstellungen sofort aktiv sein sollen

Anstatt eines Reboots können Sie auch auf das Icon des Agents in der Taskbar klicken und die Option "Geräte erneut überprüfen" auswählen. Dies löst eine Neuübertragung der Konfigurationsoptionen aus.



USB Geräteprüfung

Definiert, ob das Objekt :
  • USB Geräte nicht verwalten soll
  • USB Geräte durch ihre USB vendor ID und Produkt ID (VIDPID) identifiziert und verwaltet werden sollen. Unterschiedliche Geräte des selben Herstellers aus der selben Herstellungscharge werden nur einen Hash im Regelsatz erzeugen, da die VIDPID bei beiden Geräten gleich ist.
  • USB Geräte durch ihre Seriennummer (falls vorhanden) unterschieden werden sollen. Jedes Gerät wird dann einen separaten Hash erzeugen, da die Geräte durch ihre individuelle Seriennummer identifiziert werden.


Agent Deaktivierungswarnung

Ist der "Disable Modus" länger als 15 Minuten aktiv, erhält der Benutzer eine Erinnerung:
DisableNotification

Dies ist über die Option "config_disablenotification_00000" konfigurierbar:
DisableNotification


Agent Deaktivierungspasswort

Definiert das Passwort zur lokalen Deaktivierung des Agents des Objektes.

Jeder Benutzer kann das Icon des Agents anklicken und die Option "SecuLution deaktivieren" auswählen:
agentmenu

Der Benutzer wird nach einem Passwort gefragt:
pw

Nach Eingabe des korrekten Passwortes wird der Agent in den "Disable Modus" wechseln. In diesem Modus wird der Agent keine Programme oder Geräte verweigern, bis der Agent wieder reaktiviert oder der Computer neu gestartet wird. Dennoch wird der Agent weiterhin Hashes zu jedem Programm und Gerät erzeugen und der Appliance melden (check), sodass weiterhin Logs erzeugt werden.

Der Wechsel in den "Disable Modus" wird in den Logs eingetragen (Administrative Einträge müssen eingeblendet werden):



Das Agent Icon signalisiert den deaktivierten Zustand optisch:

disabled


Dll Überprüfung

Definiert, ob auf dem Objekt  DLLs geprüft werden sollen.
In den Werkseinstellungen ist diese Option auf "DLLs nicht prüfen" gestellt, da diese Optionen einen großen Einfluss auf den Administrationsaufwand, Performance und Netzwerklast hat. Lesen Sie den Abschnitt in der FAQ .


Java Code Überprüfung

Definiert, ob auf dem Objekt  Java Code geprüft werden soll. Dieses Feature bezieht sich nicht auf Java Script Interpretation im Browser.


Icon verbergen

Definiert, ob auf dem Objekt das Icon des Agents in der Taskleiste angezeigt oder verborgen werden soll.
icon

Falls das Icon nicht angezeigt wird, kann das Icon immer noch manuell angezeigt werden (z.B. wenn der Zugriff auf das Menu notwendig ist), indem das Programm "SSIcon.exe" aus dem Agent Installationspfad ("C:\Program Files\SecuLution\Agent") manuell gestartet wird.


Offline Modus

Definiert, wie der Agent auf dem Objekt sich verhalten soll, wenn die Appliance unerreichbar ist (Agent ist offline) und ein derzeit noch unbekannter Hash geprüft (check) werden soll. Mehr Details erhalten Sie hier.



GUI Übersetzung

Die Texte der Menüs des Agents sind im Bereich "Agent Konfiguration / _Agent GUI Übersetzung" in der Ansicht "Regeln nach Programm" konfigurierbar. 

Dies ermöglicht individuelle Sprachanpassungen abhängig von  User, Guppe, Computer oder Region.

Diese individuellen Sprachanpassungen werden einmalig bei der Installation des Agents auf jedem Computer übernommen. Eine spätere Änderung in der Whitelist ändert daher nicht die Einstellungen auf den jeweiligen Agents.